Durchblutungsstörungen

Die Durchblutungsstörung beschreibt jede Störung des normalen Blutflusses in einem Teil des Gefäßsystems, nämlich der Arterien, Kapillaren und Venen.

Hier soll nur auf die wichtigste Durchblutungsstörung, nämlich die arterielle Durchblutungsstörung eingegangen werden.

Ursache ist meistens eine zunehmende Arterienverkalkung, auch Atherosklerose oder Arteriosklerose genannt, bis hin zum kompletten Arterienverschluß. Kardiovaskuläre Risikofaktoren (vor allem Bluthochdruck, Rauchen, Zuckerkrankheit, erhöhte Cholesterinwerte) begünstigen das Auftreten und Fortschreiten der Arterienverkalkung.

Folgen können schließlich der Herzinfarkt, der Schlaganfall und die Schaufensterkrankheit (arterielle Durchblutungsstörung der Beine) sein.