Kontakt Termin buchen Anrufen Instagram

Stützstrumpf, Kompressionsstrumpf oder ATS-Strumpf – gibt es einen Unterschied und welchen Strumpf brauche ich?

Dr. med. Manuela Jakob

Dr. med. Manuela Jakob

Internistin, Phlebologin

Stützstrümpfe haben keine medizinische Wirkung. Sie unterstützen leidglich mit einem geringen Druck und können somit schweren und müden Beine vorbeugen. Sie werden in Schuh- oder Konfektionsgröße angeboten und sind weder verschreibungs- noch erstattungsfähig. Man erhält sie als Kniestrumpf, Oberschenkelstrumpf mit Spitzenhaftband oder Strumpfhose in verschiedenen Strumpfqualitäten und – farben.

Häufig werden sie als vorbeugende Maßnahme bei längerem Stehen oder Sitzen ( z.B. berufliche Tätigkeit als Verkäuferin oder Flugbegleiterin etc. und bei längeren Auto-, Bus- oder Flugreisen) angezogen.

Medizinische Kompressionsstrümpfe sind medizinische Hilfsmittel und werden bei medizinischer Notwenigkeit verordnet. Sie haben eine definierten Druckverlauf, der je nach verordneter Kompressionsklasse variiert. Kompressionsstrümpfe werden individuell angepasst. Die Vermessung sollte auf jeden Fall vormittags erfolgen, da eine gewisse Schwellneigung im Tagesverlauf wahrscheinlich ist. Sie werden bei der Therapie von Krampfadern, Thrombosen und Ödemen verschiedenster Ursache eingesetzt. Ihre optimale Wirkung entfalten sie in Kombination mit Bewegung: Dann spannt sich die Muskulatur an und die benachbarten Venen werden zusammengedrückt, das Blut fließt durch die Verkleinerung des Venendurchmessers schneller und die sich schließenden Venenklappen verhindern ein Zurückfließen des Blutes der Schwerkraft folgend in Richtung Fuß (Ventilfunktion!). Medizinische Kompressionsstrümpfe unterstützen diese Vorgänge durch den Druck von außen.

ATS-Strümpfe sind Anti-Thrombose-Strümpfe. Sie werden häufig bei Patienten/-innen im Krankenhaus als Thromboseprophylaxe-Maßnahme eingesetzt. Das erhöhte Thromboserisiko während eines Krankenhausaufenthaltes ist ein bekanntes Problem, wobei hier nicht nur die mangelnde Bewegung, sondern auch das Krankheitsbild (z.B. schwere Infektion, Tumorerkrankung, OP, Immobilität nach Fraktur etc.) als Risikofaktor eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Die ATS-Strümpfe (als Kniestrumpf oder Oberschenkelstrumpf erhältlich, immer in der Farbe weiß! mit Öffnung an der Fußspitze) bewirken eine leichte Kompression am Bein. Der Druck ist am Knöchel am höchsten und nimmt nach oben hin ab. Durch die Kompression wird der venöse Blutfluss unterstützend beschleunigt und beugt der Entstehung einer Thrombose vor.

Sie haben Fragen oder möchten Ihre Symptome professionell abklären lassen?

Buchen Sie jetzt einen Termin bei
Dr. Manuela Jakob
Scroll to Top